Artikel 3 Anmeldung zum Wettbewerb - Europa League

Reglement der UEFA Europa League

FT_ContentType_custom
Wettbewerbsreglemente
FT_Category_Only_Custom
Klubs
FT_Competition
UEL
FullSeasonYears
2020/21
EnforcementDate
24 September 2020
3.01

Die UEFA-Mitgliedsverbände (nachfolgend „Verbände“) dürfen gemäß ihrem jeweiligen Rang in der Koeffizientenrangliste, die anhand von Anhang D erstellt wird, den Sieger ihres nationalen Pokalwettbewerbs (nachstehend „nationaler Pokalsieger“) sowie eine bestimmte Anzahl weiterer Vereine für den Wettbewerb anmelden. Pro Verein darf nur eine Mannschaft angemeldet werden.

3.02

Die Verbände sind wie folgt vertreten:

  1. ein Vertreter: nationaler Pokalsieger;

  2. zwei Vertreter: nationaler Pokalsieger und der Verein, der in der nationalen Meisterschaft unmittelbar hinter dem für die UEFA Champions League qualifizierten Verein platziert ist;

  3. drei Vertreter: nationaler Pokalsieger und die beiden Vereine, die in der nationalen Meisterschaft unmittelbar hinter dem/den für die UEFA Champions League qualifizierten Verein(en) platziert sind.

3.03

Unter besonderen Umständen kann der Sieger eines anderen offiziellen nationalen Wettbewerbs an Stelle des am schlechtesten platzierten der in Absatz 3.02 c) genannten Vertreter der nationalen Meisterschaft für die UEFA Europa League angemeldet werden, vorausgesetzt, die UEFA hat den Wettbewerb vor Beginn der betreffenden Spielzeit genehmigt (vgl. Anhang A).

3.04

Qualifiziert sich der nationale Pokalsieger über seine nationale Meisterschaft für die UEFA Champions League oder die UEFA Europa League, fällt der ursprünglich für den am schlechtesten platzierten Vertreter der nationalen Meisterschaft bestimmte Wettbewerbseintritt dem bestplatzierten nicht qualifizierten Verein der nationalen Meisterschaft zu. Qualifiziert sich der nationale Pokalsieger für die UEFA Champions League, fällt der ursprünglich für den nationalen Pokalsieger bestimmte Wettbewerbseintritt unter den UEFA-Europa-League-Vertretern des betreffenden Verbands (vgl. Anhang A) der in der nationalen Meisterschaft bestplatzierten Mannschaft zu. In beiden Fällen fällt den übrigen Vertretern aus der nationalen Meisterschaft dann jeweils der Wettbewerbseintritt des unmittelbar vor ihnen platzierten Vertreters zu.

3.05

In der Qualifikationsphase der UEFA Champions League ausgeschiedene Vereine treten wie folgt in die Qualifikationsrunden und/oder die Gruppenphase der UEFA Europa League über:

UEFA Champions League (UCL)

Ausscheidungsphase

UEFA Europa League (UEL)

Eintrittsphase

Vorrunde des UCL-Meisterwegs

2. Qualifikationsrunde des UEL-Meisterwegs

1. Qualifikationsrunde des UCL-Meisterwegs

2. Qualifikationsrunde des UEL-Meisterwegs

2. Qualifikationsrunde des UCL-Meisterwegs

3. Qualifikationsrunde des UEL-Meisterwegs

3. Qualifikationsrunde des UCL-Meisterwegs

Playoffs des UEL-Meisterwegs

Playoffs des UCL-Meisterwegs

UEL-Gruppenphase

2. Qualifikationsrunde des UCL-Ligawegs

3. Qualifikationsrunde des UEL-Hauptwegs

3. Qualifikationsrunde des UCL-Ligawegs

UEL-Gruppenphase

Playoffs des UCL-Ligawegs

UEL-Gruppenphase

3.06

Zudem werden die acht nach Abschluss der Gruppenphase der UEFA Champions League drittplatzierten Vereine zum Sechzehntelfinale der UEFA Europa League zugelassen.

3.07

Der Titelhalter der UEFA Europa League wird zur Gruppenphase der UEFA Champions League zugelassen. Qualifiziert sich der Titelhalter der UEFA Europa League über einen seiner nationalen Wettbewerbe für die UEFA Europa League, so wird die Anzahl der Plätze, die dem Verband des Titelhalters in der UEFA Europa League zustehen, um einen Platz verringert. Der frei gewordene Platz wird neu besetzt, wobei für die UEFA Europa League die nationalen Pokalsieger jeweils Priorität haben (in Übereinstimmung mit der in der Eintrittsliste vorgesehenen Eintrittsphase). Etwaige Runden der Qualifikationsphase, die zum Zeitpunkt der Ermittlung des Titelhalters bereits ausgelost oder ausgetragen wurden, werden dadurch nicht beeinträchtigt.