Artikel 19 Öffentliche Ein- und Ausgänge und Umlaufbereiche - Stadioninfrastruktur

UEFA-Stadioninfrastruktur-Reglement

FT_ContentType_custom
Technische Reglemente
FT_Category_Only_Custom
Spezifische Reglemente
FT_Competition
Stadium Infrastructure
EnforcementDate
1 May 2018
19.01

Zugangswege zum Stadion, Eingänge, Ausgänge und alle öffentlichen Bereiche im Stadion müssen deutlich gekennzeichnet und angemessen ausgeschildert sein (z.B. mit Buchstaben und Zahlen), um die Zuschauer zu leiten.

19.02

Es müssen Eingangstore und/oder Drehkreuze vorhanden sein, die Stauungen verhindern und einen regelmäßigen Zuschauerfluss sicherstellen.

19.03

An jedem Eingang muss die Stadionordnung mit verbotenen Gegenständen, idealerweise in Form von international anerkannten Piktogrammen, angebracht werden.

19.04

Alle öffentlichen Ein- und Ausgänge sowie Umlaufbereiche müssen klar von den Sitzbereichen unterscheidbar sein. Alle Eingangs- und Ausgangstüren und -tore müssen in Betrieb sein und eindeutig durch universal verständliche Schilder gekennzeichnet sein.

19.05

Alle Türen und Tore, die zu Ausgängen und Rettungswegen gehören, sowie alle Tore, die von öffentlichen Bereichen auf das Spielfeld führen (falls vorhanden), müssen:

  1. funktionieren und so beschaffen sein, dass sie unverschlossen (jedoch bewacht) bleiben, solange sich Zuschauer im Stadion befinden;

  2. sich nach außen, in Richtung der Flucht- und Rettungswege, öffnen.

19.06

Zudem müssen Stadien hinsichtlich der Zugangskontrolle folgende Anforderungen erfüllen:

Kategorie

1 und 2

-

3 und 4

Alle öffentlichen Eingänge müssen mit Drehkreuzen und einem elektronischen Eintrittskartenkontrollsystem ausgestattet sein, um die Verwendung gefälschter Eintrittskarten zu verhindern und Zahlen zum Zuschauerfluss in Echtzeit sowie Zuschauerzahlen an eine zentrale Stelle zu liefern und so großen Menschenansammlungen im Stadion als Ganzes oder in einzelnen Sektoren vorzubeugen. Es sollte ein Drehkreuz pro 660 Sitzplätze zur Verfügung stehen.